Die meisten Bierbankgarnituren, vor allem die ganz einfachen aus Holz, werden ohne eine Rückenlehne verkauft. Das hat den Vorteil, daß sie platzsparend untergebracht werden können, wenn sie nicht gebraucht werden. Auch bei der Nutzung ist weniger Platz notwendig.

Von Vorteil ist weiterhin, daß man seinen Sitzplatz leichter erreichen kann, wenn es nicht gerade am Rand der Bierbank ist. Es muß niemand aufstehen, um einen anderen durch zu lassen.

Eine Bierbank mit Rückenlehne

Bierbank ohne Rückenlehne

Andererseits werden viele Gäste eine Möglichkeit vermissen, um sich beim Sitzen etwas anzulehnen. Es soll sogar Zeitgenossen geben, die vergessen nach einiger Zeit (und einigen Gläsern), daß sie auf einer Bank ohne Rückenlehne sitzen und fallen plötzlich nach hinten über: eben weil sie sich anlehnen wollten.

In gewerblich genutzten Bierzelten werden meistens Bierbänke ohne Rückenlehne aufgestellt. Dazu kommen noch Tische mit höchstens 50 cm Breite: Das hat einfach den Grund, daß auf diese weise mehr Bierbankgarnituren unter dem Zelt untergebracht werden können. Und somit auch mehr Gäste bewirtet werden können.

Zu Hause im Garten spielt der Platz meistens weniger eine so große Rolle. Hier kommt es nicht darauf an, so viele Gäste wie möglich unterzubringen, sondern eine größere Gruppe so bequem wie möglich sitzen zu lassen. Da bietet es sich natürlich an, die Bierbänke nicht nur mit weichen Auflagen, sogenannten Hussen, auszustatten, sondern auch mit einer Rückenlehne.